DAS NEUE GREVE STUDIO - Jetzt AUCH Live KONZERTE (mit Videoproduktion)

 

 Berlepschstr. 34,

14165 Berlin-Zehlendorf,

S-Bahn Zehlendorf befindet sich in direkter Nähe 

sowie eine Bushaltestelle BUS 115 (Camphausenstraße) vor der Tür.

U-Bahn Verbindung über Oskar-Helene-Heim (U3) und Bus bis vor das Studio

 

 

 

KONZERTE / Live-Video Produktionen


Freitag, 15. März 2019 - 20 Uhr

Einlass 19:45 Uhr

Eintritt frei!

 

PATCHWORK - Deutsche Welt/Popmusik

 

Patchwork - das ist handgemachte Musik vieler Stilrichtungen, die mit deutschen Texten, die witzig, geistreich und nachdenklich sind –  jung und alt in ihren Bann zieht.

Patchwork - das sind neun Männer, deren Freude an der Musik und aneinander andere mitreißt, ansteckt und begeistert.

Patchwork - das ist Musik mitten aus dem Leben und immer ein Erlebnis. 



Samstag, 16. März 2019 - 20 Uhr

Einlass 19:45 Uhr

Eintritt frei!

 

Marion Schwan - Saxophone

Amelie Protscher - Klavier

Special Guest:

Volker Greve - Percussion

 

HOMMAGE  AN  KOMPONISTINNEN  DES  JAZZ

                - Record Release Konzert -

 

Unser besonderes Anliegen ist es, die Präsenz von Frauen im Jazz zu erhöhen.

Wir präsentieren eigene Arrangements spannender Kompositionen von Jazzmusikerinnen.

 



Freitag, 29. März 2019 - 20 Uhr

Einlass 19:45 Uhr

Eintritt frei!

 

ULTRAMILD 

 

 

 

In unverwechselbarem Klang malt die Formation von groovigem Swing, über heiße Latin-Sounds, entspannte Lounge-Music und funkige Kracher, bis zu eigenen, überraschenden Textkreationen eine breite Palette an Musik auf die Leinwand des Nachtlebens.
Bei Ultramild wird mehrsprachig gesungen, so kann man vor allem bei den deutschen Texten viel Überraschendes entdecken. Hier wird nicht dick aufgetragen, sondern fein schattiert.
„Leicht - warm – lebendig“ - so lässt sich der Sound von Ultramild am besten beschreiben. Gestandene Berliner Musiker und eine charismatische Sängerin mit georgischen Wurzeln bringen immer aufs Neue ein farbenfrohes Soundgemälde auf die Bühne.

Grundierung
Bass: Steffen "Smuut" Grasse
Rhythmus-Gitarre: Thomas "Doc" Newiger
Schlagzeug: Thomas "der Dritte" Hübner

Farben
Gesang: Nina "No Nickname" Nadiz
Lead-Gitarre: Norbert "Nobse" Endlich
Flöte: Thomas "Il Giovane" Hahn



Samstag, 30. März 2019 - 20 Uhr

Einlass 19:45 Uhr

Eintritt frei!

 

JTNC with Tayfun Gjuttstadt 

„Between Love and Loss“

 

Corinna Reich – Gesang

Jörg Miegel – Saxophon

Tayfun Guttstadt – Ney

Thibault Falk – Klavier

Nesin Howhannesijan – Bass

 

Neues Album von Jazz-Sängerin Corinna Reich

Eine Reise durch verschiedene Kulturräume und Zeiten: Das neue Album „Between Love and Loss“ der Jazz-Sängerin Corinna Reich ist überraschend und experimentierfreudig. Es erzählt von Sehnsucht, Liebe und Abschied, von ihren tschechischen Wurzeln und der Faszination für den Orient.

In den Eigenkompositionen spiegeln sich verschiedene Einflüsse wider. So wird der Modern Jazz Klang des Quartetts an manchen Stellen mit dem unverkennbaren Sound einer Nay Flöte kombiniert und mit tschechischen Lyrics versehen.

Gleich im ersten Stück des Albums, „Za Trochu Lásky“, etabliert diese Kombination eine sehr innigliche, ruhige und geheimnisvolle, zuweilen aufbrausende Stimmung. „Für ein bisschen Liebe gehe ich um die ganze Welt“, heißt es in den Zeilen des spätromantischen Dichters Jaroslav Vrchlický, einem Schüler von Victor Hugo. Die Nay, gespielt von Tayfun Guttstadt, gestaltet prominent und dabei sehr zart den Beginn und lässt den Zuhörer so gleich zweimal hinhorchen. Die Musik öffnet dabei weite Räume, in denen viel Platz bleibt für den lebendigen Dialog zwischen den Spielern. Erst in der zweiten Hälfte erklingt zum ersten Mal das Saxophon und schaukelt sich auf in virtuose Höhen. Ein Spiel zwischen Ost und West, ein Dialog, in dem sich viele Welten begegnen.

Einen musikalischen Kontrast bilden die Titel „Nadja ́s Remark“, „Palicata Marenka“ und „Papers, Pampers and Keys“, die Corinna Reich ihren Töchtern widmete, als sie noch klein waren. Diese Stücke sind unschuldig und verspielt, manchmal auch stürmisch. In Fantasie-Sprache und mit abwechslungsreichen rhythmischen Impulsen fliegen sie vorüber. Hinzu mischen sich Fender Rhodes Klänge und kreieren eine leichte, unbeschwerte Atmosphäre.

Das wiegenliedartige, melancholische „Letela Belounká Holubička“ ist musikalisch angelehnt an Bedřich Smetanas Version und vertont einen Text der tschechischen Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Eliška Krásnohorská. Es erzählt von der unersetzlichen Liebe einer Mutter zu ihrem Kind. Doch die Mutter muss sterben. Auch hier findet sich das Ringen zwischen Ferne und Nähe wieder, ein Motiv, das sich durch das gesamte Album zieht.

In „The Time Between Us“ hypnotisieren wunderschöne, kontrapunktische Linien zwischen Saxophon und Stimme und unterstreichen den poetischen Text von Sam Kleinman. Ein grooviges Basssolo kommt im instrumentalen Zwischenspiel zur Geltung. Der Song schließt mit den Zeilen: „Days pass me by, life grows old on its own, still I stay caught in each moment“. Die Zeit vergeht unweigerlich. Was bleibt ist die Leidenschaft für jeden neuen Moment und eine Lebensreise voller unvorhersehbarer Abzweigungen und Begegnungen: wie dieses Album.

 

 

Studio:

Recording and Mastering by Volker Greve - Volker Greve Studio Berlin

Label:

„between love and loss“ erscheint am ..... bei Octason Records.

 

Corinna Reich Bio auf Deutsch:

Die Jazzsängerin, Pianistin und Komponistin wurde als Tochter einer Tschechin und eines Deutschen in Berlin geboren. Sie wuchs in einer Musikerfamilie auf und studierte in der des damals neuen Jazz-Studiengangs an der Berliner Hochschule der Künste. Ihre Lehrer waren u.a. Sheila Jordan, Harmut Fladt, Walter Norris und David Friedman. Beeinflusst wurde sie außerdem von Al Jarreau, Sheila Jordan, Maria João, Stevie Wonder, Chet Baker, Chick Corea uvm. Als engagierte Pädagogin unterrichtet sie und hat ihre eigene Unterrichtsliteratur herausgegeben.

Sie hat bei zahlreichen Aufnahmen für Film und Fernsehen mitgewirkt und mehrere CD ́s veröffentlicht.

 

 

 


 

 

WEITERE KONZERTE DEMNÄCHST HIER ...............

 

 

 

Aktuelle Produktionen im GREVE Studio / Live Acts

Max Raabe & Palastorchester (MTV unplugged + verschiedene TV Produktionen)

Young Voices Brandenburg (neues Album 2019)

Peter Tenner Jazz Orchester

Composers Orchestra Berlin

Martina Gebhardt (Band CD 2019)

Judy Niemack / Jim McNeely Big Band CD

Thärichens Tentett (Album 2019)

El Noymark (Album 2019)

Toughest Tenors (Album 2019)

 Ekaterine Khvedelidze (Video Produktion Klavier Solo)

 

 

 

Aktuelle Technik im GREVE STUDIO

- Das virtuelle Mikrofonsystem VMS ML-1 und ML-2 von SLATE DIGITAL: Röhrenmikrofon Legenden auf Abruf

- Das Kopfhörer - Mischsystem mit 20 individuellen Digitalmischpulten - für jeden Musiker ein eigener Kopfhörer-Mix

- variable Architektur: 140 qm Aufnahmefläche unterteilbar in 2 - 6  Räume    

- bis zu 72 Kanäle gleichzeitig für Recording / 250 Kanäle im Mix

- Aufnahmen mit Sampleraten bis zu 192 kHz