DAS Neue GREVE STUDIO - jetzt auch konzerte

 WIR SIND UMGEZOGEN! 

Alles ist nun größer und schöner!

 Berlepschstr. 34,

14165 Berlin-Zehlendorf,

S-Bahn Zehlendorf befindet sich in direkter Nähe 

sowie eine Bushaltestelle BUS 115 (Camphausenstr.) vor der Tür.

U-Bahn Verbindung über Oskar-Helene-Heim (U3) und Bus bis vor das Studio

 

 

 

Aktuelle Produktionen im GREVE Studio / Live Acts

Max Raabe & Palastorchester (verschiedene Filmmusiken)

Deutsche Oper Berlin - Benefizkonzert CD Produktion

Till Brönner /  Torsten Goods

Antonia von Romatowski (Live Bandvideo)

Ben Becker
Marc Sinan mit Streichquartett  SONAR QUARTETT im Radialsystem Berlin am 01.07.2017

Pablo Miró Produktion "COURAGE"

AQUABELLA

 

 

 

KONZERTE


 

 

Samstag, 29. Juli 2017 - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

MICHELLE PALKA QUARTETT - Jazz & Pop

Michelle Palka - vocal
Tina Jäckel - guit
Thomas Walter - guit
Micky Bahner - fretless bass

 



Freitag, 04. August 2017 - 19:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 18:30 Uhr

 

Laura Flor CoralliniA Taste of Brazil

 

Laura Flor Corallini - vocals

Albrecht Gündel-vom-Hofe - piano

Christian Fischer - double bass
Birgitta Flick - tenor sax
special guest:
Sebastian Bailey - alto sax, flute
Die aus Argentinien stammende Sängerin Laura Flor Corallini hat sich der brasilianischen Musik verschrieben. Mit ihrer unverwechselbaren warmen Stimme und viel Ausdruckskraft läßt sie in den Köpfen ihrer Zuhörer brasilianisches Lebensgefühl lebendig werden. Neben "Standards" des Bossa Nova werden aber auch moderne Lieder zeitgenössischer Komponisten und Komponistinnen zu Gehör kommen. Begleitet wird Laura Flor von einer ausgewählten kleinen Band befreundeter Jazzmusiker der Berliner Szene.

 Fee Stracke / MUSIK IN MÖBELN   --------     Foto: Dovile Sermokas     

 

Dienstag, 08. August - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

FEE STRACKE - MUSIK IN MÖBELN

Daniel Meyer - electric guitar

Fee Strecke - piano

Berit Jung - bass

Hampus Melin - drums



Freitag, 08. September - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

Marie & Julius 

 

Marie Seferian - Gesang

Julius Heise - Vibraphon

 

 

Das Duo Marie & Julius hat sich für sein Debutalbum Joyceful den Texten von James Joyce verschrieben. Gemeinsam nutzen Sängerin und Vibraphonist die Lyrik von Joyce als musikalische Vorlage für Ihre Kompositionen und interpretieren diese mit viel Sensibilität und Finesse. Die schlichte Eindringlichkeit, mit der Joyce Freude, Trauer, Erweckung und Vergänglichkeit verdichtet, nimmt sich das Duo als Inspiration und lässt gekonnt Poesie und Musik verschmelzen. Das facettenreiche Vibraphonspiel von Julius und die charismatisch-gefühlvolle Stimme von Marie, die als «Vokal-Instrumentalistin» ebenso überzeugt wie als Liedinterpretatorin, bezaubern die Hörer - mit faszinierend-mysteriösen Klangmalereien, melodischer Stimmführung und einer Prise melancholischer Patina des frühen 20.Jahrhunderts.

Eine einzigartige Symbiose von perfekt abgestimmten Klängen, die den Zuhörer auf eine Zeit- und Klangreise einlädt. 



Freitag 22. September - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

LOOSEFIT

Je nachdem

„Je nachdem“ nennt das Musik-Kabarett-Duo LOOSEFIT das aktuelle Programm. Mit ausschließlich eigenen Liedern bewegen sich die beiden Musikerinnen unbeschwert auf Bühnen und wünschen, Spuren zu hinterlassen. Das Songmaterial gibt an sich schon eine Menge her, denn Karolin, die Pianistin, verwandelt stilsicher, was Sängerin Caspar mit Texten wie „Kein Wind, nur Wetter“, „Die Hoffnung stirbt im Netz“ oder „Es werde dicht“ zu sagen hat.

Karolin, im Ländlichen der Schweiz aufgewachsen, hat alle Mühe, gegen Caspars Berliner Schnauze zu Wort zu kommen. Umso mehr nimmt sie mit Schweizer Bedächtigkeit und absichtsfreiem Charme das Publikum im Sturm, während Caspar beharrlich versucht, anschaulich übertreibend die Show zu dominieren. 

Durch die Art, wie die Zwei Gefühlswelten in den Fokus rücken, reift bei der geneigten Zuhörerschaft einmal mehr die Erkenntnis: Je nachdem wie tragisch manches auch erscheint, es kann auch besser werden. 

 

Caspar Gutsche - Gesang

Karolin Roelcke - Klavier/Gesang



Mittwoch, 27. September - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

Trio du Hot Club de Friedenau

 

Matija Krznaric - Gitarre

Andrej “Sur“ SudnitzynVioline

Pitt “TheBass“ Rudolph - Bass

Als Gast:

Hanno di Rosa - Gitarre

  

2013 fanden wir drei Musiker zusammen, um nach dem Vorbild des Quintett du Hot Club de France aus den dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts gemeinsam zu swingen.  

Der Gitarrist Django Reinhardt und der Geiger Stephane Grapelli waren damals die Stars des Ensembles.

 

Bei uns übernehmen Matija mit der Gitarre und Andrej auf der Violine deren Rollen. Pitt “The Bass“ begleitet beide nach besten Kräften und ergänzt das Programm durch ein paar bluesige Gesangseinlagen.                                             

Zu unseren Konzerten laden wir meistens einen weiteren swingenden Gitarristen ein: Diesmal ist es Hanno di Rosa.

 

 

 

 


GREVE STUDIO JAZZ/LATIN FESTIVAL 6.-9. OKTOBER 2017


 

Jörg Schippa ́s                                                                                            UnbedingT                                                                  Jetzt-Zeit-Jazz

 

GREVE STUDIO JAZZFESTIVAL 2017

Freitag, 06. Oktober - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

 

Grooves, ungewöhnliche Melodien, Kompositionen, die eine deutlich europäische Handschrift tragen, bilden den Rahmen für ungezügelte, virtuose und äußerst kommunikative Improvisationen. Ein ungewöhnliches, einprägsames Klangbild....

 

Jürgen Kupke -  Klarine

Florian Bergmann - Bassklarinette

Christian Marien  - Drums

Jörg Schippa - Akustische Gitarre 

Download
Bandinfo UnbedingT
UnbedingT Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB
Download
Kritiken Zirkus Bizarre
Kritiken Zirkus Bizarr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB


GREVE STUDIO JAZZFESTIVAL 2017

Samstag, 07. Oktober - 20:00 Uhr - Eintritt frei

Einlass 19:30 Uhr

 

Ein Choro Abend mit dem „Rogerio Souza Quintett“ 

 

Rogerio Souza (Brazil)- violão 7 cordas (7 string Guitar)

Andreas Weiser  (D) - percussion

Max Hacker (D) - Sax, Flute

Max Hughes (USA) - Bass

Eudinho Soares (Brazil) - Cavaquinho, Violão

 

„Choro“ wird häufig als die dem Jazz ähnlichste brasilianische Musikrichtung bezeichnet. Das ist wohl hauptsächlich der großen harmonischen Vielfalt dieser lebensfrohen Musik geschuldet. Wunderschöne Melodielinien eingebettet in die große Variationsbreite harmonischer Deutungen und rhythmisch vorwärts getrieben vom ursprünglich afrobrasilianischen „Lundu“, der heute als Samba weltweit bekannt ist. Choro war in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts die Musik der Bohéme Rio de Janeiros. Man traf sich in Caféhäusern und Kneipen und musizierte einfach drauflos. Der Choro brachte

berühmte Komponisten wie z.B. Pixinguinha, oder großartige Instrumentalisten wie den Klarinetisten Paulo Moura hervor. Musiker auf die sich noch heute zahllose brasilianische Instrumentalisten berufen.

Ab den 30er Jahren des 20. Jh. verschwand der Choro von der Bildfläche und wurde u.a. ersetzt durch die Bossa Nova und andere Entwicklungen der brasilianischen Musik. Erst seitdem dieser überaus fröhliche Musikstil im Exil – hauptsächlich in Japan, den USA und seit kurzem auch in Europa – eine Renaissance erlebt, erinnert man sich auch wieder in seiner Heimat an ihn. Seit einigen Jahren entstehen wieder mehr „rodas de Choro“, informelle Treffen von Choro Musikern die auf öffentlichen Plätzen und Kneipen ihrer Leidenschaft frönen.

Zu ihnen gehört der Gitarrenvirtuose Rogerio Souza, der meisterlich die 7 saitige akustische Gitarre (Violao de 7 cordas) beherrscht. Seit 30 Jahren ist er Mitglied der in Brasilien und vor allem in Rio legendären Band „No em pingo de agua“. Außerdem ist Mitherausgeber des weltweit bekannten „Songbooks Choro Volume 1- 3“

Zusammen mit dem Berliner Perkussionisten mit spezieller Affinität zu Brasilien, Andreas Weiser, dem bekannten Jazzsaxophonisten, Flötisten und Klarinettisten Max Hacker, dem amerikanischen Bassisten und JIB Dozenten Max Hughes, sowie dem brasilianischen und in Berlin beheimateten Ausnahmegitarristen Eudinho Soares wird er diese melodisch, harmonisch und rhythmisch so reiche Musik nach Berlin bringen.

 

You Tube Links:

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=hofL93raeWM

https://www.youtube.com/watch?v=yj4mCOaksC4

https://www.youtube.com/watch?v=gpupN_nej1M

https://www.youtube.com/watch?v=_XQpr80NV 

 


GREVE STUDIO JAZZ/LATIN FESTIVAL 2017:

Sonntag, 08. Oktober: Barbara Jungfer Quartett (Info in Kürze)

Montag, 09. Oktober: Martina Gebhardt Quintett (Info in Kürze)

 



Mittwoch, 18. Oktober 2017 - 20:00 Uhr

Einlass 19:30 

 

Saxophon - Quartett

LES DOMPTEUSES DES SAXOS

 

Astrid Graf - Sopransax / Altsax

Imogen Schäfer - Altsax

Astrid-Josta Schmidt - Tenorsax

Nicola Biskup-Breitenfeld - Baritonsax



 

 

WEITERE KONZERTE DEMNÄCHST HIER ...............

 

 

 


Konzert Historie: 

Sa. 08. Juli 

WAVEGARDEN -Musik zum Regenerieren  .... mit Kristallklangschalen, Hang und Harps

Carlos Micha & Eva Große-Lochtmann

---------------------

Di. 04. Juli 2017

TALLANA GABRIEL & BAND 

Klassischer Jazz, Cover Songs und Eigenkompositionen

 

Tallana Gabriel - Vocals

Rolf Zielke - Piano

Andreas Henze - Bass

Stephan Genze - Drums

 ---------------------

Do. 15. Juni 2017

Pablo Miró (Voc/Git)

und Latin-Band

 

PABLO MIRÒ spielte mit seiner Band das Programm 

der neuen CD "COURAGE"
als Pre-Release Konzert.
 
Pablo Miró - Voc / Git / Composition
Carly Quiroz - Piano / Keyboards

Guilherme Castro - Bass

Michael Kersting - Drums

Daniel "Topo" Gioia - Percussion

--------------------

Mi. 24.05.2017

Einweihungskonzert GREVE STUDIO

mit EASY STREET BAND,

Judy Niemack + Peter Tenner

Phil Vetter Solo,

u.a.

--------------------

Do. 13.04.2017

Konzert mit Martina Gebhardt (Gesang) und Robert Teigeler (Bass)

--------------------

So. 12.02.2017 - Erstes Konzert im neuen GREVE STUDIO - DUO DONG WEST -

Veranstalter: Forum für Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit

 

 

 

 

Aktuelle Technik im GREVE STUDIO

- Das neue Kopfhörer - Mischsystem mit 20 individuellen Digitalmischpulten - für jeden Musiker ein eigener Kopfhörer-Mix

- variable Architektur: 120 qm Aufnahmefläche unterteilbar in 1 - 5  Räume